Erste gewinnt Gemeindemeisterschaft 2017

Der Höinger SV feierte nach einem knappen 5:4-Sieg im Elfmeterschießen gegen den TuS Niederense auf dem Sportplatz in Oberense die Gemeindemeisterschaft

Die Entscheidung um die Gemeindemeisterschaft sollte erst im Elfmeterschießen fallen: Nachdem es nach 30 Minuten regulärer Spielzeit 0:0 zwischen dem Höinger SV und TuS Niederense stand, musste der Sieger vom Punkt ermittelt werden. Knapp setzten sich dort die Höinger mit 5:4 durch. Der Siegtorschütze war Jonas Schlüter.

Gemeindemeisterschaft Ense„Wir freuen uns über den Sieg, wollten aus dem ganzen Turnier eine vernünftige Einheit machen und es zur Vorbereitung nutzen“, sagte Michael Kauke, Trainer des Höinger SV, nach dem Sieg. Dabei waren die Bedingungen nicht optimal, verletzungsbedingt musste er auf einige Spieler verzichten. Der Trumpf der Rot-Weißen, die Defensive, zeigte sich aber auch im Finale. Zwar hatte der TuS Niederense mehr vom Spiel, der HSV stand aber überwiegend sicher in der Abwehr. „Die Knochen waren schwer, beide Teams hatten am Ende nicht mehr viel Kraft“, sagte Kauke und ergänzte: „Im Elfmeterschießen gehört immer Glück dazu, diesmal hatten wir es.“

Sivaraj Sivayoganathan, Spielertrainer des TuS Niederense, trauerte ein wenig den Chancen in der regulären Spielzeit hinterher. „Da hätten wir das Spiel entscheiden können. Insgesamt war das aber ein ordentliches Turnier von uns“, sagte er. Auf Rang drei schaffte es der TuS Bremen, im Spiel um Platz drei gelang ihm ein 1:0-Sieg gegen den Gastgeber aus Oberense.

Platz fünf erreichten die SF Waltringen nach einem 4:3- Sieg im Elfmeterschießen gegen den SV Lüttringen. Klaus Ebel, 1. Vorsitzender der SG Oberense, war mit dem Turnierablauf sehr zufrieden. „Es war ein ruhiger, fairer und gelungener Wettbewerb. Man hat aber auch allen Mannschaften angemerkt, dass sie mitten in der Vorbereitungen stecken und dementsprechend schwere Beine haben“, sagte Ebel. Auch habe er einen Unterschied zwischen den A- und B-Kreisligisten erkennen können. Trotzdem sei es insgesamt ein ausgeglichenes Turnier gewesen, sagte der Vorsitzende.

Im Vergleich zu den Vorjahren wurde der Turniermodus geändert: Statt mehrerer Spiele über 90 Minuten innerhalb der Woche wurde die Veranstaltung gebündelt und mit deutlichen kürzeren Spielzeiten am Wochenende ausgetragen. „Ich denke, dass sich das Konzept so auch weiter durchsetzen wird“, sagte Ebel, dem insgesamt aufgefallen sei, dass die Teilnahmebereitschaft an Turnieren abnehme. 

Höinger SV: Schlütermann C., Schlüter S., Schlüter J., Kersting, Lehmann, Sauer, Gretenkort, Kupitz, Schlütermann J., Hesse, Becker, Pantel

Ein Bericht aus dem Soester Anzeiger vom 31. Juli 2017