Beiträge

Spielpläne des Grundschul-Cups sind online

Die Spielpläne für den Grundschul-Cup am kommenden Sonntag (22. Juni) sind erstellt worden.

Die Klassen 1 und 2 müssen leider zusammen ein Turnier austragen, da jeweils nur 3 Mannschaften gemeldet wurden. Hier spielen jeweils 7 Erstklässler gegen 5 Zweitklässler. Ansonsten wird immer mit 6 Spielern gespielt.

Die Turniere werden parallel auf 2 Plätzen ausgetragen. Auf einem Platz findet das Turnier der Klassen 1 und 2 statt, auf dem anderen Platz wechseln sich die 3. und 4. Klasse ab.

Grundschul-Cup Spielplan Klassen 1 und 2

Spielplan Klassen 1 und 2

Grundschul-Cup Spielplan Klasse 3

Spielplan Klasse 3

Grundschul-Cup Spielplan Klasse 4

Spielplan Klasse 4

 

Stefan Dellbrügge Allstars siegen 10:2

Stefan Dellbrügge Allstars siegen 10:2

Teams und Zuschauer überrascht über deutlichen Ausgang des Spiels!

 

Es war gegen 19:30 Uhr als Teamchef Stefan Dellbrügge stellvertretend für seinen Kapitän Stefan Kleine den Siegerpokal in den Abendhimmel streckte. Die Allstars feierten ihren 10:2 Sieg über Frederik Kerstings Team ausgiebig, die Verlierer zeigten sich zwar geknickt, gratulierten aber fair. Es war ein einseitiges Spiel, was viele Anwesende am Höinger Sportgelände überraschte, dabei deutete sich die Niederlage für Freddy Kersting schon am Vorabend an.

Auf der Pressekonferenz erläuterte Kersting zunächst, dass es beim Traditionsspiel auf „2% Technik, 38% Fitness und 60% Kopf“ ankäme. Nur wenig später meine er dann, dass „sein Team das technisch viel bessere“ sei. Diese Steilvorlage nutzte Bodo Schulte: „Aber du hast doch eben gesagt, dass es vor allem auf den Kopf ankommt“. Ein dickes Eigentor von Kersting und so stand es vor Anpfiff eigentlich schon 0:1.

Den Tag des Spiels gestalteten beide Teams zunächst recht ähnlich. Die Frederik Kersting & Friends trafen sich um 14 Uhr im Höinger Jugendheim um sich zu stärken. Gleiches taten die Stefan Dellbrügge Allstars im Café Berghof Schleimer. Bei beiden Mannschaften war schon zu dem Zeitpunkt eine große Anspannung zu spüren, so hielt es viele Spieler nicht auf ihren Sitzen.

Bei der Ansprache setzte Coach Stefan Dellbrügge voll auf den Faktor Motivation.

Er hang ein Foto von Hubsi Meier in die Kabine mit dem Slogan „Was kann es schöneres geben, als Hubsi zu besiegen“. Eine Maßnahme, die scheinbar Früchte trug.

Beide Trainer mussten im Vorfeld der Partie kurz- oder langfristige Ausfälle kompensieren. So standen Stefan Dellbrügge gleich 8 Spieler nicht zu Verfügung, welche er durch Sascha Pieper und Jens Stratmann zu ersetzen versuchte. Zudem vertraute er auf Tobi Lenze in der Verteidigung, der seit Jahren nicht mehr gespielt hatte. Dieser bot eine klasse Leistung und erhielt noch am Abend eine Offerte der zweiten Mannschaft. Kurz vor Spielbeginn brachte Obmann Theo Heiermann noch seinen guten Freund und Neu-Höinger Bernd Ingwersen mit, er spielt ab und zu bei den Alten Herren in Scheidingen.

Auch Freddy Kersting war nach mehreren Ausfällen nochmal auf dem Transfermarkt aktiv, doch Kevin Schulte revidierte seine Zusage noch am Morgen des Spiels.

Nach intensivem Warmlaufen pfiff Schiedsrichterin Lisa Kunze mit ihren Assistenten  Fabian Hahn und Simon Peters pünktlich um 17:30 Uhr vor einer rekordverdächtigen Kulisse von über 300 Zuschauern im Karl-Kleine-Stadion an.

Es wurde schnell deutlich, in welche Richtung dieses Spiel kippen würde. Nach einer vierfach Chance der Allstars bei der Kerstings Torwart Lohmann und der Querbalken noch den Rückstand verhinderten dauerte es nicht lange, bis Basti Pieper mit einem Distanzschuss der Führungstreffer gelang.

In der Folge entwickelte sich ein einseitiges Spiel, Ralf „Ömi“ Pantel und Jochen Kurzhals erhöhten  auf 3:0. Ein lautes Raunen erschallte am Hüstener Berg, als Felix Lohmann mit einer sehenswerten Glanzparade einen Schuss von Frank „Ecco“ Becker entschärfte.

Die einzig nennenswerte Chance im ersten Durchgang für das Team von Freddy Kersting bot sich Harry Nordhaus, doch Keeper Eddie Schrage war auf dem Posten.

Die wohl unschönste Szene des Abends geschah dann kurz vor dem Pausenpfiff.

Nach einem Kopfballduell zwischen Markus Milder und Ömi ging dieser zu Boden. Eine große Platzwunde klaffte auf seiner Stirn, kein Anblick für Leute die kein Blut sehen können. Noch auf der Liege der Sanitäter verabschiedete sich Ömi von den Zuschauern und zeigte sich verärgert, dass man ihm Wasser statt Bier brachte. Er wurde mit 7 Stichen genäht, konnte den Abend aber zu Hause verbringen.

Etwas verspätet begann dann die zweite Halbzeit bei der die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Es kamen nun Spieler wie Fritz Kersting oder Stefan Hartmann zum Einsatz, die noch nie gegen einen Ball getreten hatten. Auch Heiner Schlüter oder Helmut Beilenhoff sorgten für den ein oder anderen Lacher.

Ein besonderer Moment im Spiel war das Tor von Olaf „Lotti“ Krekel.

Lotti, der schon seit über 20 Jahren nicht mehr auf dem Platz stand gelang ein toller Treffer auf gut 18 Metern. Die weiteren Tore der Allstars verteilten sich auf Bernd Ingwersen (2), Jens Stratmann, Daniel Risse und Ecco.

Beim Stand von 9:0 war nun deutlich zu spüren, dass die Zuschauer Freddys Team einen Ehrentreffer gönnten. Freddy Kersting ließ nichts unversucht und schickte seine komplette Reservebank aufs Feld. Für die letzten 10 Minuten hieß es also 18 gegen 11.

Und dann endlich der erlösende Moment: Nach einer Ecke nutzte der Bremer Steffen Bonnekoh seine fast 2 Meter Körperlänge und erzielte den Ehrentreffer. Auch die Allstars applaudierten.

Es war dann wohl symptomatisch für das Spiel, dass Basti Pieper trotz 7 Mann Unterzahl noch der Treffer zum 10:1 gelang.

Für den Schlusspunkt des Spiels sorgte dann Frederik Kersting höchstpersönlich mit dem Tor zum 10:2 Endstand.

Über die Deutlichkeit des Sieges wunderten sich beide Trainer: „Wenn ich ehrlich bin, habe ich den Gegner zuvor sogar favorisiert. Umso glücklicher bin ich natürlich jetzt über den Sieg. Ich glaube im Endeffekt war der Altersunterschied der ausschlaggebende Punkt. Mein Team hat toll gespielt. Jetzt machen wir ordentlich Party und freuen und auf die 150 Liter Siegerbier!“ so Stefan Dellbrügge.

Die Truppe von Freddy Kersting zeigte sich als sportlich fairer Verlierer und gratulierte jedem Spieler per Handschlag zum Sieg. Nur Torwart Felix Lohmann und Frederik Kersting selbst sahen das ein wenig anders: „Wir waren 90 Minuten die klar bessere Mannschaft! Wir wurden nur ausgekontert“.

Immerhin konnten die am Abend doch noch mal jubeln, als Mario Gomez den Siegtreffer für Deutschland erzielte.

Am Rande der Partie blieb zum Glück alles ruhig, lediglich etwas Pyrotechnik kam auf Seiten der Ultras zum Einsatz.

So endete ein denkwürdiges Spiel, über das vorher viel geredet wurde und das sicherlich noch länger im Gedächtnis bleiben wird.

Ein abschließender Dank geht an alle Spieler, Betreuer und Zuschauer, sowie an die Jugendabteilung des Höinger SV.

Vorbericht Traditionsspiel

Wenn sich am 09.06.2012 viele bekannte Alt-HSV’ler die Fußballschuhe noch einmal schnüren, dann bitten die Teamchefs Stefan Dellbrügge und Frederik Kersting zum heißen Tanz auf dem berüchtigten Hüstener Berg.

 

Bei einem Mannschaftsabend der zweiten Mannschaft im letzten Jahr entsprang den beiden eine wortwörtliche Schnapsidee: Ein Traditionsspiel.

Fortan begannen beide Trainer der „Stefan Dellbrügge Allstars“ und „Frederik Kersting & Friends“ sich einen schlagfertigen Kader zusammenzustellen. Einzige Bedingung ist, dass die Spieler nicht mehr aktiv sind, und wenn, dann „nur“ bei den Alten Herren.

Keine Dorffeier wurde seitdem ausgelassen um möglichst viele, gute Spieler und einen kompetenten Betreuerstab zu akquirieren.

Bei diesen Gesprächen bahnte sich langsam aber sicher an, dass dieses Spiel kein normales werden wird. Der absolute Siegeswille und die Abneigung gegenüber dem Gegner sind jetzt schon deutlich zu spüren, bei der Generalversammlung des Schützenvereins wäre es dabei fast zum Eklat gekommen. Brudermeister Horst Taprogge konnte die beiden Lager aber noch so eben besänftigen.

Frei nach Adi Preißler wissen jedoch alle Beteiligten „Grau is‘ alle Theorie – Entscheidend is‘ aufm Platz!“

Und somit beginnt nun die heiße Phase. Beide Teams sind mittlerweile komplett und stecken mitten in den Vorbereitungen. Mannschaftsabende sollen die Teamfindung fördern, Mallorca-Beauftragter Frank „Tö“ Tönnies von den „Stefan Dellbrügge Allstars“ verordnete den Mannschaftskameraden sofort drei Wochen Malle!

Trainer dieses Teams, Stefan Dellbrügge, weiß schon jetzt, dass es „harte Arbeit“ wird und hofft dabei auf lautstarke Unterstützung der neuformierten Höinger Ultras. „Ich bin davon überzeugt, dass mein Team zu jeder Zeit 110% geben wird.

Wir brauchen eine Vollgasveranstaltung um den Gegner in die Knie zu zwingen, denn die bringen immerhin reichlich Erfahrung mit.

Trotzdem sehe ich meine Mannschaft besser aufgestellt, denn auf der gegnerischen Seite hat der Großteil seinen Zenit schon lange überschritten!

Und um es mit Hans Krankl zu sagen:

„Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.“

Gegner Frederik Kersting sieht das natürlich ganz anders: „Wir haben viele gute Individualisten wie Stefan Hartmann oder Fritz Kersting, aber wir werden trotzdem versuchen, als Team zu gewinnen!“ Er zählt dabei ganz auf den attraktiven Ansporn der Höinger Tanzmariechen, die als Cheerleaders am Rand alles geben werden.

Der Anstoß wird gegen 17 Uhr erfolgen und geleitet wird das Traditionsduell vom Unparteiischen Sven-Arthur Liebrecht. Er pfiff bereits das hitzige Spiel der „Südseecamper“ gegen die damalige A-Jugend im Jahr 2010 und kann somit auf geballte Erfahrung zurückgreifen.

Am Rande des Spiels, welches von der Jugendabteilung des Höinger SV betreut wird, eröffnen Tim Gretenkort und Thomas Sauer ein Wettbüro. Hier können die Zuschauer mit den richtigen Tipps bei zahlreichen Sonderwetten absahnen.

Im Anschluss an das Spiel findet im Rahmen des HSV Jugendsportfests 2012 der Rot-Weiße Abend mit Deutschlands EM-Auftakt gegen Portugal statt. Neben gutem Essen gibt es auch reichlich frisch Gezapftes. Doch wem das besser schmecken wird, werden zuvor (mindestens) 90 Minuten Kampf entscheiden, „aufm Platz“ halt…

 

Die  beiden Kader:

allstars-team aufstellung team freddy

„Traditionsspiel“ für Sportfest geplant!

Der Höinger SV plant in Kooperation mit seiner Jugendabteilung ein Spiel zweier Traditionsmannschaften beim alljährlichen Sportfest.

Die Initiatoren dieses Spiels sind Frederik Kersting und Stefan Dellbrügge. Beide stellen sich derzeit ein Team aus altbekannten Höinger Sportskameraden zusammen. Einzige Bedingung: Jeder Spieler ist nicht (mehr) aktiv. Beide Kader sind schon gut gefüllt und heiß darauf, sich noch einmal die Fußballschuhe schnüren zu können. Wer noch teilnehmen möchte, kann sich gerne bei einem der Trainer melden. Es wird jeder zum Zuge kommen. Ein genaues Datum steht noch aus, wird aber in Kürze bekanntgegeben. Schon jetzt aber dürfen sich alle Interessierten, ob als Spieler oder Zuschauer, auf ein spannendes Spiel im Karl-Kleine Stadion freuen!“

1.Enser Grundschulcup und Rot-Weißer Abend

Die Jugendabteilung des Höinger SV lädt ein zu einem wunderschönen Wochenende auf der Sportanlage des Höinger SV.

 

rot-weier-abend-hsv-2011Los geht es am Samstag den 09.07.11 ab 17:30 Uhr mit einem zünftigen Rot-Weißen Abend! Alle Leckereien, ob kalt oder heiß gibt es zu günstigen Preisen…

Sonntag der 10.07.11 steht dann wieder im Zeichen des Fußballsports. Ab 10:00 Uhr spielen dann die drei Enser Grundschulen um die Pokale des 1.Enser Grundschulcup. Nach der Siegerehrung gegen 13:00 Uhr startet dann der große Familientag mit Spiel und Spaß für Gross und Klein. Viele lustige Attraktionen haben wir dann für unsere Gäste vorbereitet.

Die Jugendabteilung des Höinger SV lädt Sie/Euch alle recht herzlich zu diesem Wochenende ein und hofft auf eine zahlreiche Teilnahme.

Nur noch wenige Tage bis zum Spiel der Spiele

Das Traditionsspiel – Alles oder Nichts!

Der Juni ist angebrochen und es sind nur noch wenige Tage bis zum Spiel der Spiele. Ab jetzt zählen keine Worte mehr. Beide Teams wollen stattdessen Taten folgen lassen, wenn Schiedsrichterin Lisa Kunze am Samstag um 17:30 Uhr den Anpfiff ertönen lässt.
Die Stimmung dürfte mächtig angeheizt sein, wenn zuvor die Teams zu „Conquest of Paradise“ den Platz betreten und die Höinger Ultras auf Seiten der SD Allstars für die richtige Atmosphäre sorgen.

Mögliche Aufstellung beider Teams im Überblick (Stand 3.6.2012)

delle-und-freddy-bombe

Frederik Kersting & Friends

Freddy Kersting sieht seine Mannschaft trotz (oder gerade wegen) nur einer

Trainingseinheit sehr gut gerüstet. In seinem Team finden sich einige Spieler der Alten Herren wieder, welche noch regelmäßig trainieren und Spiele absolvieren. Vielleicht könnte das der ausschlaggebende Punkt im Match gegen die SD Alltars sein.

Doch Coach Freddy vertraut mehr auf die vermeintliche Schwäche des Gegners: „Ich habe Backsteine gesehen, die beweglicher waren, als Stefan Dellbrügges Spieler!“

Er gibt sich vor dem Spiel also bewusst Selbstbewusst, obwohl er auf zwei wichtige Akteure verzichten muss. Für Markus Schulte (Schenzer) muss ein Ersatz im Tor gefunden werden und Guido Hollmann konnte seine Gattin nicht davon überzeugen, eher aus dem Familienurlaub zurückzukehren. Doch das macht ihm keine Sorgen: „Nach einer eklatant schlechten Trainingsleistung von Delle`s Kirmestruppe gegen eine arg ersatzgeschwächte Alte Herren (die ihre besten Leute noch an Delle abgegeben haben) sehe ich für Freddys Millionentruppe kein Problem mehr das Spiel der Spiele am 09.06.2012 zu gewinnen!“ so Hollmann im Vorfeld der Partie.

Des Weiteren wird Bodo Zimmer Kerstings Team nicht zur Verfügung stehen. Dieser hat allerding für Ersatz gesorgt: Christian „Katte“ Katthöver, sowie zwei Bremer Freunde werden aushelfen.

Auflaufen werden sie im Übrigen in Marineblauen Trikots, gesponsert von Stephan Junker.

Stefan Dellbrügge Allstars

Auch in diesem Team war zunächst nur eine Trainingseinheit angesetzt, doch Delle’s Spieler wollten mehr trainieren. Ein Indiz dafür, wie motiviert seine Mannschaft ist. „Ich spüre eine enorme Anspannung in meinem Team. Und diese Anspannung werden wir wie ein gewaltiges Sommergewitter aufm dem Platz entladen!“

Doch auch der Trainer der Allstars hat Ausfälle zu verkraften, so klagt Tobi Pieper über Rückenbeschwerden und Horst Beilenhoff wird nicht auflaufen können. Doch Stefan Dellbrügge sieht darin keine Verschlechterung: „Bodo Schulte ist beim Training sehr positiv aufgefallen und ist ein Kandidat für die Startelf!“ Doch Dellbrügge setzt noch einen drauf: „Wir haben kurzfristig nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und einen Spieler geholt der für viel Wirbel auf dem Platz sorgen wird!“ Wer neu bei den Allstars dabei ist, will er dabei noch verraten, die „Transferbombe“ soll bei der Pressekonferenz am 08.06. platzen.

Bei der Finanzierung der weißen Trikots mit silberner Hose und eigenem Druck unterstützen die Obmänner  Bernd Backs und Theo Heiermann, sowie Daniel Risse.

Das Rahmenprogramm rund um das Spiel

Am Freitag, den 08.06.2012 wird gegen 20 Uhr eine Pressekonferenz im Höinger Sportheim stattfinden. Frederik Kersting kündigt seine Spieler Felix Lohmann, Henning Fengler und Klaus Meier an. Auf Seiten der Stefan Dellbrügge Allstars sitzen Pressesprecher Niclas Kunze, sowie Helmut Beilenhoff und Daniel „Itschi“ Schrage am Tisch. Hierzu ist die Öffentlichkeit eingeladen.

Am Samstag, den 09.06.2012, dem Tag des Spiels, treffen sich beide Mannschaft am frühen Nachmittag intern. Gegen 16 Uhr werden sie im Karl-Kleine-Stadion eintreffen. Vor der Partie können die Zuschauer im Wettbüro von Tim Gretenkort und Thomas Sauer ihre Tipps abgeben und Gewinne absahnen.

Der Anstoß ist um 17:30 Uhr, nach Spielende (evtl. inkl. Verlängerung und Elfmeterschießen) findet die Siegerehrung statt.

Für das leibliche Wohl sorgen Zapftheken, der Grillstand und frisch gebackene Pizzen von Marco Salerno.

Im Anschluss wird Deutschlands EM-Auftakt gegen Portugal draußen unter dem Abdach der Sportanlage übertragen.

Verkehrshinweise für Zuschauer

Aufgrund der vielen Zuschauer die erwartet werden, empfiehlt der Höinger SV möglichst früh anzureisen. Diejenigen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen steigen an der Bushaltestelle „Höinger Heide“ aus.

Die PKW-Fahrer verlassen die Landstraße 732 Richtung Höingen Mitte und folgen dann der Beschilderung.

Um Ausschreitungen zu vermeiden herrscht in ganz Höingen ein Glasflaschenverbot.

HSV-Sportfest fordert Höinger Olympioniken

erste-familien-olypiadeOlympia in Peking und Olympia in Höingen! Während des HSV-Sportfestes sind in diesem Jahr auch wieder die einheimischen Olympioniken gefordert. Zunächst messen am Samstag, 9. August, die Vereine und Straßen ihre Kräfte bei der zweiten Auflage der Höinger Dorfolympiade. Wie bereits im vergangenen Jahr so kommen auch diesmal unterschiedliche Aufgaben auf die teilnehmenden Mannschaften zu, bei denen vor allem der Spaß im Vordergrund steht.Bereits angemeldet hat sich ein Team des Schützenvereins sowie eine Mannschaft aus der Burgstraße.

Am Sonntagnachmittag, 10. August, sollen erstmalig auch Familien ihre Kräfte bei einer Familienolympiade messen. Familien mit zwei Kindern, die älter als fünf Jahre sind, können an dieser Familienolympiade teilnehmen und sich ab sofort bei Hubertus Meier (02938/48397) oder Georg Raacke (02938/2386) anmelden. Dafür sollten sich die teilnehmenden Familien auch einen lustigen Namen einfallen lassen, denn auch hier steht vor allem der Spaß im Vordergrund.

Den Auftakt zum HSV-Sportfest bilden am Freitag, 8. August, die Leichtathletik-Vereinsmeisterschaften für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie das traditionelle Seniorensportfest. Zum Seniorensportfest werden wieder begeisterte Alterssportler aus der näheren und weiteren Umgebung erwartet.

Den Höhepunkt des Sportfestes bildet wohl der dritte Höinger Heidelauf, der am Sonntagmorgen gestartet wird. Gelaufen wird wieder über zwei Streckenlängen, zunächst über fünf und dann über zehn Kilometer mitten durch Höinger Felder und Fluren. Für Enser Bürgerinnen und Bürger oder Sportlerinnen und Sportler von Enser Vereinen zählt der 10-Kilometer-Lauf auch wieder als Gemeindemeisterschaft.

2.Volksradfahren am 2. September 2007

Wenn am 2. September der Höinger SV zum zweiten Mal zu einem Volksradfahren einlädt, dann ist eigentlich für jeden etwas dabei. Wer ohne Stress mit dem Rad durch die Enser Ortsteile fahren möchte, der wählt die 20-Kilometer-Strecke. Wer es hingegen etwas anspruchsvoller möchte, der kann auch 30 Kilometer durch die Gemeinde Ense radeln.

Das Volksradfahren mitten durch die Gemeinde Ense war im vergangenen Jahr von Helmut Schmücker und Manfred Schwegmann ins Leben gerufen worden, beides passionierte Radfahrer beim HSV. Was schon 2006 sich einer großen Resonanz erfreute, sollte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fahrrad-Fans nach Höingen locken.

Der Startpunkt ist die Schützenhalle in Ense-Höingen, von dort aus geht es zunächst in den Enser Osten. Die Startzeit beginnt um 13.30 Uhr und dauert bis 15 Uhr. Neben der Tour ist auch wieder ein Rahmenprogramm geplant. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Urkunde. Die Verantwortlichen um die beiden Initiatoren hoffen nun, dass am 2. September auch der Wettergott ein Einsehen hat und strahlend blauer Himmel auf Radlerinnen und Radler herabblickt.

Zwei Mal Top-Sport beim HSV: Heidelauf und Volksradfahren

Der Höinger SV lädt im Sommer 2007 gleich zu zwei sportlichen Höhepunkten ein: Am 5. August findet zum zweiten Mal der Höinger Heidelauf statt. Diesmal wird neben dem 10.000 Meter-Lauf auch ein 5.000 Meter-Lauf angeboten. Der 5.000 Meter-Lauf startet um 9.30 Uhr ab HSV-Sportheim, der längere Lauf eine Stunde später. Eine Anmeldung für beide Läufe ist bis eine halbe Stunde vor dem Start möglich. Außerdem können sich interessierte Läuferinnen und Läufer hier anmelden.  Die Online-Anmeldung sollte allerdings bis zum 3. August erfolgen!

Schließlich steht am 2. September ein besonderes Breitensportereignis an: Ebenfalls zum zweiten Mal ist die Schützenhalle in Höingen Start und Ziel des HSV-Volksradfahrens. Die „Ense-Tour“ führt über 20 oder über 30 Kilometer durch die Fluren der Haargemeinde. Bereits im vergangenen Jahr nahmen zahlreiche Radlerinnen und Radler an dieser Veranstaltung teil. Schirmherr ist Enses Bürgermeister Johannes Weber. Neben der Tour wird auch wieder ein attraktives Rahmenprogramm geboten.

1.Volksradfahren Gemeinde Ense

Es geht nicht um Höchstleistungen

Der Höinger SV lädt alle Enser Familien zur Teilnahme am ersten Volksradfahren ein Nach der sportlichen Betätigung gibt es ein Rahmenprogramm mit vielen Informationen

Aus einer spontanen Idee reifte schnell der Entschluss: Helmut Schmücker und Manfred Schwegmann von der Fahrradgruppe des Höinger SV gaben den Anstoß zum ersten Volksradfahren in Ense, das am Sonntag, 17. September ausgerichtet wird (wir berichteten).

Bei der Fahrradtour durch die Gemeinde Ense können zwei Strecken gefahren werden: eine über 20 Kilometer sowie die andere für ambitionierte Fahrerinnen und Fahrer über 35 Kilometer. Auch die längere Strecke ist gut zu bewältigen. Denn da es sich um ein Volksradfahren handelt, stehen diesmal nicht sportliche Höchstleistungen im Vordergrund.

Mitmachen kann jeder, wobei allerdings Kinder unter zehn Jahren nur in Begleitung ihrer Eltern mitfahren dürfen. Gefahren wird nach der Straßenverkehrsordnung, die Teilnehmer starten auf eigenes Risiko an der Schützenhalle in Höingen.

Neben der sportlichen Betätigung bietet der HSV an der Schützenhalle auch ein Rahmenprogramm mit dem Info-Bus der Krankenhäuser Unna und Werl sowie weiteren Informationsmöglichkeiten rund um das Fahrrad.

Volksradfahren ein voller Erfolg

Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen beim ersten Volksradfahren des Höinger SV an den Start. Dank des guten Wetters kehrten alle wohlbehalten und trocken in die Schützenhalle zurück. Gut besucht waren derweil die Stände des Marienkrankenhauses Werl, des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) und vom Zweirad-Studio Bange. Bürgermeister Johannes Weber, seines Zeichens Schirmherr und zusammen mit seiner Frau selbst Teilnehmer dieser Tour, dankte dem HSV für die Ausrichtung des Volksradfahrens, insbesondere den Initiatoren Helmut Schmücker und Manfred Schwegmann.