Beiträge

Es ist vollbracht…die geplante Optimierung unserer Sportanlage kann beginnen

Liebe Vereinsmitglieder,

mit dem Leitbild 2024 haben wir unserer Entwicklung eine klare Richtung gegeben, um den Höinger SV “sportlich, gesellschaftlich und finanziell in eine gesunde Zukunft führen zu können”.

Nach langer Vorbereitung, zahlreichen Terminen, Gesprächen und Diskussionen haben wir nun Entscheidungen, mit denen wir weiter voranschreiten und die Situation der Sportanlage – und somit die Gesamtsituation des Höinger SV – optimieren können. Ein weiterer, essentieller Baustein des Leitbildes wird Realität!

In Kürze:

  1. Wir errichten eine neue Flutlichtanlage auf dem Hauptplatz – geplant im Sommer 2017
  2. Wir errichten keinen Kunstrasenplatz auf dem Hauptplatz
  3. Wir optimieren den Hauptplatz und sanieren das Trainingsgelände – geplant für 2018

PUNKT 1: FLUTLICHT

Die Sanierung der Flutlichtanlage ist bereits im Gemeinderat einstimmig entschieden worden, um den Spiel- und Trainingsbetrieb unter Flutlicht auf unserem Hauptplatz wieder aufnehmen zu können.

Im Frühjahr letzten Jahres haben Schiedsrichter die mangelhafte Lichtsituation in die Spielberichte geschrieben und seitdem finden keine Spiele unter Flutlicht im Karl-Kleine-Stadion mehr statt.

Die Entscheidung des Gemeinderates ist zugunsten der von uns präferierten Option – einer 120 Lux-Flutlichtanlage – gefallen. Diese hat eine deutlich höher Ausleuchtung des Spielfeldes zufolge, zusätzlich wird über die Betriebsdauer die minimale Beleuchtungsklasse III für eine längeren Zeitraum sichergestellt.

FAZIT

Unser Sportplatz wird über lange Jahre sehr gute ausgeleuchtet sein, Sport am Abend macht zukünftig Aktiven und Zuschauern wieder Freude, Schiedsrichter pfeifen Spiele überhaupt wieder an und die Verletzungsgefahr für alle Aktiven ist minimiert.

 

PUNKT 2: LÖSUNG „EIN KUNSTRASENPLATZ“

Diese Lösung scheint, enormer Anfangs- und zukünftiger Sanierungsinvestitionen trotzend die – in vielerlei Hinsicht – die sinnvollste Lösung zu sein.

Obwohl zahlreiche Argumente für einen Kunstrasenplatz sprechen, diese Lösung von den meisten Fraktionen (BG, Bündnis 90/Die Grünen, SPD) favorisiert und vom Gemeindesportverband als “wünschenswert” bezeichnet wurde, gab es im Sportausschuss keine Mehrheit. Auch ein vorgelegter Kostenvergleich “Rasenplatz/Kunstrasenplatz” der Verwaltung mit Einsparungen von 180.000 € auf 30 Jahre, konnte die Stimmenmehrheit aus CDU und FDP nicht überzeugen.

FAZIT

Eine unserer bedeutendsten Anforderungen, die Bespielbarkeit in den schwierigen Witterungsmonaten, wird nicht erfüllt.

Auf den anderen Seite erhalten wir uns, mit dem Hauptplatz, einen der schönsten Rasenplätze im Kreis Soest. Zudem wird dieser von der Gemeinde regelmäßig gepflegt, bei einem Kunstrasenplatz hätten wir diese Tätigkeit übernommen.

 

PUNKT 3: LÖSUNG „ZWEI RASENPLÄTZE“

Nach der Entscheidung im Sportausschuss gab es nochmals Irritationen aufgrund der gewünschten Formulierung des Beschlusses. Der Beschluss umfasst zwar eine Summe von 150.000 €, mit der wir gut arbeiten können, allerdings wurden die Begriffe “Instandhaltung” und “Sanierung”, entgegen den bisherigen Vereinbarungen, Gesprächen und unseres Antrags kurzerhand vertauscht. Die Begriffe implizieren, wie der Zuschuss auf die Optimierung der beiden Rasenplätze verteilt werden soll – diesen Beschluss konnten wir im Nachgang mit Vertretern der CDU beseitigen und können somit eine unsere beiden favorisierten Lösungen präsentieren.

Aus dem Gespräch bleibt zudem festzuhalten:

  • Trotz der höheren Investition in den Trainingsplatz oben, bleibt der untere Platz selbstverständlich unser Hauptplatz.
  • Wir gehen zudem davon aus, dass nach den Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen und einer entsprechenden regelmäßigen und adäquaten Pflege durch die Gemeinde, in den kommenden zehn Jahren keine weiteren Baumaßnahmen an den beiden Rasenplätzen anstehen.

FAZIT

Wir werden den Hauptplatz inkl. der Anlage für die Leichtathletik in einen optimierten Zustand bringen. Um dies auch nachhaltig sicher zu stellen, muss zur Schonung des Hauptplatzes ein funktionsfähiger Trainingsplatz erstellt werden, um in der “kritischen” Wetterphase dort Training und ggf. Spiele durchführen zu können. Die absolut marode Situation des oberen Platzes führt zwangsläufig dazu, dass ein höherer Geldbetrag in den oberen Platz gesteckt werden muss.

Wir werden weiterhin großen Aufwand in Form von Veranstaltungen betreiben, um Geld in die Kasse des Vereins zu spülen, müssen bei dieser Lösung allerdings keine riesen Spendenaktionen bis zum “Klinken putzen” betreiben, um über Jahre hinweg ein enormes Darlehen abbezahlen zu können.

Wir halten den Verein liquide und können unsere Zeit, Kraft und finanziellen Möglichkeiten in andere Bereiche stecken – das ist gut und notwendig.

 

WEITERES VORGEHEN

Wir arbeiten bereits sehr konkret an der Sanierung der Flutlichtanlage und gehen davon aus, diese im Sommer erneuern zu können.

Wir erarbeiten von nun an die Lösung “Zwei Rasenplätze”, um bis spätestens zur Sitzung im November ein detailliertes Konzept inklusive tatsächlicher Kostenaufstellung und verhandelten Angeboten dem Sportausschuss vorlegen zu können. Die Erarbeitung erfolgt, wie bisher auch, weiterhin sachlich mit Fachfirmen und dem Ziel, das Budget sinnvoll und nachhaltig in die Optimierungen zu verteilen.

Eine erste Version möchten wir Euch gerne auf der kommenden Generalversammlung, am Freitag, den 19. Mai 2017, vorab präsentieren.

Spielplatzeinweihung und Heimspiel-Festival beim Höinger SV

Spielplatzeinweihung am Sonntag

spielplatz-hoeingenAm kommenden Sonntag laden wir euch, insbesondere Familien mit Kindern, zu einem Besuch auf den Sportplatz ein. Der kürzlich fertiggestellte Spielplatz soll ab 14:30 Uhr offiziell eingeweiht werden. Neben den neuen Spielgeräten dürfen sich die Kinder auf weitere Überraschungen, wie Kinderschminken und kleine versteckte Leckereien, freuen. Zur Feier des Tages werden Kaffee und frisch gebackene Waffeln kostenlos serviert.

Im Sinne des Slogans ”Der Verein für die ganze Familie” sind wir der Notwendigkeit und der Forderung vieler Mitglieder, besonders Eltern und Kindern, nachgekommen, einen Spielplatz zu errichten. Unter der Führung von Ulrich Knieper und Daniel Schrage konnte in Eigenleistung und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ense sowie durch die Unterstützung der Sparkasse Werl der Kinderspielplatz errichtet und nun für unsere jüngsten Gäste eröffnet werden.

Alle Fußballbegeisterten kommen übrigens an diesem Heimspiel-Wochenende mehrfach auf ihre Kosten:

  • Donnerstag, 19 Uhr: Höingen SV II gegen Germania Hovestadt II (erstes Heimspiel der Saison)
  • Freitag, 18:30 Uhr, Höinger SV I gegen SV Westfalia Soest II (erstes Heimspiel der Saison)
  • Freitag, 20:30 Uhr, Start der Bundesliga mit dem Spiel Bayern München gegen Werder Bremen (live in unserer Sportsbar, beachtet den Hinweis unten!)
  • Sonntag, 13 Uhr, Höingen SV II gegen SC Lippetal III
  • Sonntag, 15 Uhr, Höinger SV I gegen SC Sönnern

Am Sonntag gibt es Fassbier zum Preis von nur 1 €.

Wir hoffen auf ein schönes Wochenende und freuen uns auf euch!

 

Hinweis: Das Eröffnungsspiel der Bundesliga-Saison 2016/17 wird von ARD übertragen. Unsere Sky-Sportsbar startet mit der Übertragung der Spiele ab dem 2. Spieltag.

Team treibt Kunstrasen Projekt Planung voran

HSV lässt in kommender außerordentlichen Mitgliederversammlung über Kunstrasen Projekt abstimmen

Sobald die Entscheidungsreife für den Bau eines Kunstrasenplatzes in Höingen gegeben ist, will der Vorstand des Sportvereins in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung das Votum der Mitglieder für ein solches Vorhaben einholen und den Plan im Rathaus sowie der Politik vorstellen.

Kunstrasen ProjektDas hat die Vereinsführung in der Generalversammlung in der Höinger Schützenhalle am Freitagabend mitgeteilt. Ein aus dem neuen 1. Vorsitzenden, Thomas Pantel, dem 2. Vorsitzenden, Benjamin Granseuer, sowie den zwei Diplom-Ingenieuren Marcel Kafczyk und Dennis Hofmann bestehendes „Projektteam“ ist dabei seit Anfang des Jahres damit beschäftigt, ebenso fundierte wie detaillierte und am Ende entscheidungsreife Unterlagen zu erarbeiten, damit der jetzige obere Rasenplatz des HSV in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden kann.

Kunstrasen Projekt

Wildschweine verwüsteten den oberen Platz

Einen Bericht über den aktuellen Planungsstand gaben am Freitagabend Benjamin Granseuer und Marcel Kafczyk. Benjamin Granseuer führte aus, dass man nach dem Heranziehen von Fachkräften sowie der Beleuchtung und Abwägung aller Möglichkeiten im Projektteam zu dem Ergebnis gekommen sei, einen vollwertigen Kunstrasenplatz bauen zu wollen, auf dem auch Meisterschaftsspiele stattfinden könnten. Aus technischer Sicht führte wiederum Marcel Kafczyk unter anderem aus, dass unter Beachtung des DFB-Regelwerkes und der geforderten DIN-Normen das Spielfeld eine Größe von 90 mal 60 Metern haben solle. Zusätzlich seien an den Spielfeldrändern barrierefreie Zonen zur Vermeidung von Verletzungen zu schaffen, so dass der Bruttoflächenbedarf 98 mal 64 Meter und somit 6.272 Quadratmeter betrage. Auf Grund vorliegender Gutachten sei ein Bodenabtrag von etwa 30 Zentimetern nötig, weil Standfestigkeit und
Wasserdurchlässigkeit sonst nicht gegeben seien.
Das abzutragende Material von 2.500 Tonnen solle zur Aufschüttung eines Walls nach Westen und Norden hin dienen. Man könne davon ausgehen, dass der Wall von den Wildschweinen, die immer wieder den jetzigen Rasenplatz zerstört hätten, nicht zu überwinden sei. Böschungen sollten mit L-Steinen abgefangen werden. Eine barrierefreie Auffahrt zur Spielfläche für Krankenwagen und Maschinen sowie die Ausstattung mit einer Fluchtlichtanlage seien vorgesehen. Derzeit liegen dem Projektteam bereits erste Angebote vor. Kosten- und Finanzierungsübersichten sind in Arbeit. Die Gewinnung von Sponsoren sei bereits angelaufen, hieß es abschließend.

Ein Bericht vom Soester Anzeiger, 31.05.2016, H.Risse
(Inhalt von HSV-Team geändert)

Renovierungsarbeiten am Sportplatz in vollen Zügen

Den Besuchern des Karl-Kleine-Stadions ist es natürlich nicht entgangen: Es wird eifrig gebaut und renoviert beim HSV.

Nachdem ein Areal für einen Kinderspielplatz errichtet wurde, stehen aktuell umfangreiche Pflasterarbeiten an. Der Tribünenplatz unter dem Abdach wird mit neuen Pflastersteinen ausgestattet, außerdem müssen die Stützpfeiler für das Dach erneuert werden, da sie zum Teil angerostet sind.

In der spielfreien Zeit wurde daher bereits mit den ersten Renovierungsarbeiten begonnen. Unter professioneller Leitung von Daniel Schrage und Dennis Hofmann erfolgte im ersten Schritt der Abbau der Pflastersteine. Neue Steine werden bald auf einem massiven Untergrund verlegt. Dazu benötigen wir noch tatkräftige Unterstützung, wie wir es bereits an den letzten beiden Wochenenden erhalten haben. Die Helfer sollten sich direkt mit Daniel Schrage in Verbindung setzen (oder per E-Mail an c.schrage@hoeinger-sv.de).

wellmann-logoDen Abbau, die fachgerechte Entsorgung und die Neuinstallation der Stützpfeiler übernehmen die Montageprofis der Firma Wellmann aus Ense-Bremen. An dieser Stelle möchten wir uns bei der Firma Wellmann für die schnelle und kompetente Unterstützung bedanken. Auch beim Entsorgungsfachbetrieb H&P bedanken wir uns für die flexible und schnelle Lieferung der Container. Bedanken möchten uns auch bei Felix Lohmann, der uns beim Entfernen der Geländerfundamente mit professioneller Maschine geholfen hat. „Beton war früher billig“ machte es den Helfer unmöglich die tiefen Fundamente zu entfernen.

Die weiteren Pflasterarbeiten sind kurzfristig zu erledigen, da demnächst bereits die ersten Meisterschaftsspiele der Senioren anstehen. Es wird daher jede helfende Hand benötigt.

Allen Helfern/innen sagen wir jetzt schon einmal vielen Dank!

Ein Platz zum Spielen – der Höinger SV errichtet einen Spielplatz

Einen Platz zum Spielen suchen unsere kleinsten Besucher am Sportplatz vergeblich. Dies wird sich in naher Zukunft ändern, denn unsere Kleinen bekommen endlich einen richtigen Spielplatz! Hier ein paar Informationen zum Stand der Dinge und zu den Hintergründen des Projekts.

Die Arbeit hat schon begonnen

Wer in den letzten Wochen am Sportplatz war, hat die Baustelle sicherlich schon gesehen. Eifrige Helfer des Vereins – allen voran Daniel Schrage – sind fleißig dabei einen ebenen Untergrund zu schaffen, auf dem die Spielgeräte aufgestellt werden können.

Neben einem Rutschturm, wird eine Doppelschaukel und ein Sandkasten errichtet. Die Kinder werden zum Spielfeld hin von einem Ballfangzaun vor heranfliegenden Bällen geschützt. Weitere kleine Spielgeräte sollen bei Veranstaltungen hervorgeholt werden – Langeweile am Sportplatz wird es für unsere Kleinsten nicht mehr geben!

Kooperation mit der Gemeinde Ense und großzüge Spende der Sparkasse Werl

Gemeinde Ense LogoDas gesamte Projekt erfolgt in Kooperation mit der Gemeinde Ense. Die Gemeinde sorgt für den Aufbau und die regelmäßige Wartung der Spielgeräte. Gleichzeitig übernimmt sie die Verantwortung bei ggf. auftretenden Haftungsfragen. Sie beteiligt sich zur Hälfte an den Anschaffungskosten der Spielgeräte und sorgt in Eigenleistung für die Errichtung des Sandkastens. An dieser Stelle ein großes Lob und Dank an die Mitarbeiter der Gemeinde für die sehr positive und unkomplizierte Zusammenarbeit!

Neben der Gemeinde Ense konnten wir mit der Sparkasse Werl einen weiteren wichtigen Unterstützer für unser Projekt gewinnen. Im Rahmen ihres „Sportförderungsprojekts“ fördert die Sparkasse Werl die Jugendarbeit in Vereinen ihres Geschäftsgebiets. Die Idee einen Spielplatz zu bauen, fand große Begeisterung bei den Verantwortlichen. Die Sparkasse unterstütz das Vorhaben mit 2.000 Euro. Vielen Dank dafür!

 

 

Kaum Kosten für den Höinger SV

2015-10-10 14.09.06Es wird uns gelingen den Spielplatz für den Verein sehr günstig zu errichten. Dank der guten Planung und Organisation durch Ulrich Knieper, konnten Mitstreiter und Sponsoren gefunden werden. Aufgrund deren Unterstützung werden die Anschaffung und Errichtung der Spielgeräte mitsamt aller anfallenden Erdarbeiten für den Verein nahezu kostenlos sein. Letztere werden durch den großen Arbeitseinsatz von Daniel Schrage und seinen Helfern kostensparend erledigt werden. Lediglich der geplante Ballfangzaun wird das Vereinskonto belasten.

Sponsoren, die das tolle Projekt unterstützen möchten, können sich gerne uns uns wenden. Kontakt über Ulrich Knieper (uli.knieper@hoeinger-sv.de) oder Christian Schrage (c.schrage@hoeinger-sv.de)

Der Verein für die ganze Familie

Der Höinger SV möchte der Verein für die ganze Familie sein. Dies ist unser Leitspruch, den wir sehr ernst nehmen. Der Spielplatz ist einer der nächsten wichtigen Meilensteine, mit denen wir die Attraktivität des Vereins  – für die ganze Familie – weiter erhöhen möchten.

Wir freuen uns, in naher Zukunft auch endlich für Familien mit kleinen Kindern auf dem Sportplatz einen Platz zum Spielen, Verweilen und Spaß haben eröffnen zu können.