Donnerstag, 19.10.2017  – SpVg Möhnesee – Höinger SV 2:2

Nach einer Spielunterbrechung wegen eines Zusammenpralls zweier Möhnesee-Spieler, ging es nach über 20 Minuten Pause mit einer Ecke für die Gäste weiter. Und zack rappelte es im Kasten von Schlussmann Sauer. Danach erfolgte ein gutes Spiel beider Mannschaften und der Ausgleich und kurze Zeit später die 2:1 HSV-Führung durch Wilmes. Kurz vor Schluss fiel noch der 2:2 Endstand.

Sonntag, 22.10.2017 – Höinger SV II – Germania Hovestadt II 2:4

(1:0). 1:0 Pantel (16.), 1:1 Brede (47.), 1:2 Westhues, (65.), 1:3 Biele (71.), 1:4 Göbel (75. Foulelfmeter).

Sonntag, 22.10.2017 Höinger SV – SG Oberense

Der Höinger SV lebt. Das Schlusslicht der Kreisliga A fuhr im Kellerduell gegen den Gemeinderivalen und Vorletzten SG Oberense beim 4:0 (0:0) die ersten drei Punkte der Spielzeit ein und sendete damit ein deutliches Lebenszeichen. Eher mausetot wirkten dagegen die Gäste
nach der Pause.

„Auch wenn man noch das Freitagsspiel in den Knochen hat, darf man sich so nicht präsentieren. Wir hatten nach der Pause nichts mehr
im Akku“, gab SGO-Coach Frank Jesse-Verletis zu. Doch ähnlich wie beim 0:3 am Freitag in Schwefe schien Oberense nach der Pause die
Kraft auszugehen. Tatsächlich ging der zweite Durchgang vollkommen verdient an die Gastgeber – nachdem die erste Hälfte noch relativ ausgeglichen war. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete Höingen blitzschnell um. Einen langen Ball erlief Florian Paur, dem kein Verteidiger folgen konnte. Er umkurvte noch Keeper Lage und traf zur Führung (50.).

„Das Tor war natürlich gut für unser Selbstbewusstsein. Wir haben uns das aber auch erarbeitet. Das war heute ein Sieg des Willens“, freute sich HSV-Trainer Michael Kauke über die gelungene Umsetzung seiner Taktik. In der Folge blieb sein Team am Drücker, stellte die Räume zu und ließ Oberense eigentlich gar nicht mehr zur Entfaltung kommen. Und immer wieder ging es bei Ballgewinn mit Tempo nach vorne – und meistens etwas zu schnell für die SGO. Die nächste dicke Chance hatte David Sauer, dessen Schuss noch geblockt wurde. Kevin Schulte schaltete jedoch blitzschnell, drückte den Ball an Lage vorbei ins Tor (59.). Und keine drei Minuten später war Schultes Doppelpack perfekt. Wieder ein langer Ball, Schulte kam aus halbrechter Position frei zum Abschluss und traf ins rechte obere Ecke (62.). Oberense war jetzt
schon geschlagen, wirkte mausetot, aber versuchte es zumindest noch. Doch nichts wollte gelingen. Einen Kopfball von Apel (76.) lenkte
Schlütermann stark zur Ecke. Den Schlusspunkt setzten wieder die Gäste – bezeichnenderweise unter Mithilfe der Gäste. Torwart Lage, vorher noch mit guten Paraden, verlor den Ball zwei Meter vor dem Tor an Frederik Kersting, der das „Leder“ über die Linie drückte.
In der ersten Hälfte entwickelte sich zunächst im Höinger Dauernieselregen das erwartete Kampfspiel. Höingen setzte die Nadelstiche mit
schnellen Vorstößen, Oberense hatte ein optisches Übergewicht, strahlte aber hauptsächlich bei Einwürfen und Freistößen in Strafraumnähe
Gefahr aus. Nach Schusschancen auf beiden Seiten hatten die Höinger kurz vor der Pause den Torschrei auf den Lippen. Doch Apel klärte einen aus vollem Lauf gelupften Ball Schultes mit Hilfe von Pfosten und Latte auf der Linie (43.).

Höinger SV: C. Schlütermann; S. Schlüter,Pantel, J. Schlüter, Granseuer, D.Sauer, Burgard (69. Lehmann), Beilenhoff, Schulte (86. C. Schlüter), Kerstingn(87. Hesse), Paur.

Tore: 1:0 Paur (50.), 2:0 Schulte (59.),
3:0 Schulte (62.), 4:0 Kersting (86.).

Ein Bericht und Foto vom Soester Anzeiger