Erste gewinnt erste Pokalrunde gegen Preußen Werl

Der neue B-Kreisligist Höinger SV warf nach einer turbulenten Partie A-Ligist Preußen Werl mit 3:2 (2:2) aus dem Wettbewerb. „Die Mannschaft hat einen tollen Einstand in die Saison abgeliefert“, lobte HSV-Trainer Andreas Kauke.

Aus Sicht der Gastgeber war der Platzverweis von Ersatzspieler Robin Kettler umstritten. „Der Linienrichter hat dem Schiedsrichter eine angebliche Beleidigung übermittelt“, so Kauke. Zu diesem Zeitpunkt lag der HSV mit 1:2 in Rückstand. Sascha Ruhncke hatte Werl mit 1:0 in Führung gebracht. Höingen profitierte beim 1:1 von einem Lapsus des Werler Keepers Eloy Hahne. Andrej Redko verwandelte einen Strafstoß zu erneuten Führung, ehe Justin Schlütermann ausglich. Im zweiten Spielabschnitt investierte der HSV mehr: Eine Ecke von Justin Schlütermann schlug direk im Tor ein.
Werls Sportlicher Leiter Jasmin Ivojevic, der Trainer Friebe vertrat, nahm die Niederlage gelassen: „Wir stecken noch mitten in der Vorbereitung, den Jungs steckten die harten Wochen in den Knochen. Das war ihnen anzumerken.“

Höinger SV: Ch. Schlütermann, T. Gretenkort (75. Kupitz), Pantel (82. Lehmann), D. Sauer, J. Schlüter, Paur, J. Schlütermann, Becker, Schulte, Th. Sauer, Pieper (88. S. Schlüter)

Preußen Werl: Hahne, Ruhncke (67.  Findik), Bajrami, Redko, Rokosa, Wöllert (83. Fernando), Vakifli, Scholz, Müller, Bölükbasi (46.Stein), Gross.

Tore: 0:1 Ruhncke (5.), 1:1 K. Schulte (22.), 1:2 Redko (37. Foulelfmeter), 2:2, 3:2 J. Schlütermann (45., 76.).
Rote Karte: Kettler (38., HSV).
Gelb-Rote Karte: Stein (90.+3, Werl)

 

Text vom Soester Anzeiger, 13.08.2018