Gewitter stoppt Enser Derby

Ein Gewitter beendete das Enser Derby. Schon kurz nach der Pause ahnte Bremen-TorwartWesthoff das Unheil. Nach den ersten Blitzen entschied sich Schiedsrichter Volker Lemke (Arnsberg) nach 67 Minuten für eine Spielunterbrechung. Anschließend pfiff er gar nicht erst wieder an. Zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung führte der TuS Bremen verdient mit 1:0.

Die Gäste hatten insgesamt mehr Spielanteile und die größere Anzahl an Torchancen. Zum Ende der ersten Halbzeit hatten beide Teams die
Führung auf dem Fuß. Die größte Chance hatte Höingens Mittelstürmer Kevin Schulte, der nur ganz knapp scheiterte. Eine Führung der
Gastgeber wäre zur Halbzeit aber auch sehr schmeichelhaft gewesen. Auf der anderen seite hatte Bremen mehr Spielanteile und viel Ballbesitz. Doch schlichen sich immer wieder leichte Fehler ein und so stand die Partie insgesamt nicht au sehr hohem A-Liga-Niveau.
Im zweiten Spielabschnitt war Bremen die bessere Mannschaft, hatte wesentlich mehr Ballbesitz. Die klarste Chance vergab Luca Giannotto
nach 58 Minuten. Wenig später brachte aber Johannes Kaulmann den TuS mit 1:0 in Führung. 

Höinger SV: Ch. Schlütermnann, S.Schlüter, Pantel, D. Sauer, C. Schlüter Becker, J. Schlütermann, Paur, Schulte, T. Sauer, Lehmann.
TuS Bremen: Westhoff, Hunsel (28. Biecki), Degirmencioglu, Schleimer, L.Kaulmann, Müller, Lamster (64. Rohde), L.Giannotto, Bankamp, J. Kaulmann, St. Giannotto.

Quelle Foto und Text: Soester Anzeiger